17.-18.06.: “Freedom of Life?”- eine multimediale, interaktive Kunstausstellung des QuArtEer Kollektivs

English Version Below

Wir tanzen, während Bomben fallen.

Unsere Gegenwart ist geprägt von scharfen Kontrasten: weltweite Kriege, Krisen und eine andauernde Pandemie auf der einen Seite, auf der anderen steht die Suche nach Gemeinschaft und freier Selbstentfaltung.

Kunst kann ohne Freiheit nicht existieren. Doch was bedeutet das – frei sein? Wo, warum und wie können wir unter diesen Umständen als KünstlerInnen tätig sein?

Die Ausstellung greift das Thema unserer vorangegangenen Veranstaltung im QZM letztes Jahr wieder auf, und anstelle von reinem Eskapismus tritt eine konfrontativere Herangehensweise an unsere Realität(en).

Patricia Piccante und Georgijs Skomodurov setzen sich durch Performancekunst und Malerei mit den Folgen und emotionalen Turbulenzen der aktuellen Ereignisse, insbesondere dem Krieg gegen die Ukraine auseinander.

Trotz allem, kann durch und in Kunst Heilung und Freiheit erfahren werden. 

Shayma Al Queer wird die beiden Abende moderieren und performen, lädt ein  Gemeinschaft und Unbeschwertheit zu erleben. 

Eine Installation und Gemälde von Nele Bianga zeigen eine farbenreiche und queere Facette der Welt, unter dem Glanz des Discoballs.

Verschiedene Gastkünstler*innen werden Teil unserer Ausstellung sein.

Zum zweiten Mal, nach unserer gemeinsamen Residenz in der *Bubble in Heidelberg, zeigt Tim Kocher alias B L A N K, einige Werke, welche verschiedene Medien kombinieren, so zum Beispiel Mode, Grafikdesign, Plastik und mehr.

Außerdem werden drei MitgliederInnen der Heidelberg Drag Family ihre Kunst auf der Bühne zeigen: please welcome Wolfgang Bang, Lady Vol  De Mort und the Nightingale!

Die Ausstellung ist Freitag und Samstag von 19 bis 23 Uhr geöffnet.

Der Ausstellungsraum ist stufenlos zugänglich. Bei weiteren Fragen zu Barrierearmut könnt ihr euch gerne an katrin.hofner[a]qzm-rn.de wenden!


We dance while bombs are falling.

Our recent time is shaped by great contrasts: worldwide wars, an ongoing pandemic and persistent crises, at the same time we search for and build community and spaces free of self-expression.

Art cannot exist without freedom. But what does it mean – to be free? Where, how and why can we keep creating as artists?

This exhibition revisits the topic of our former one, and instead of looking for pure escapism we took a more confrontative approach on reality. Patricia Piccante and Georgijs Skomodurov, by means of performance art and painting, channel the feelings caused by recent events, such as the war on Ukraine.

In all this art still holds the power to heal and bring people together. Shayma Al Queer will host the evenings and perform herself, creating a space of community and freedom. An installation and paintings by Nele Bianga encapsulates the colorful world of queer color and time under the glow of the discoball.

Several guest artists are going to be part of our exhibition. For the second time, after our residence at the *Bubble in Heidelberg, Tim Kocher, alias B L A N K, will contribute several artworks which combine different media such as fashion, graphic design, sculpture and more.

Drag Artists of the Heidelberg Drag Family will also show their artistry on the stage. We are delighted to be joined by Wolfgang Bang, Lady Vol De Mort and the Nightingale. The exhibition is open from 7pm to 11 pm on Friday and Saturday

The exhibition room is accessable (no steps). If you have questions about accessability or your visit we happily answer them viakatrin.hofner[a]qzm-rn.de