Zum Inhalt springen

Buga

Queering the BUGA 23

Graphische Darstellung des Rainbow Hubs auf der BUGA 23

Unter dem Motto „Queering the BUGA 2023“ haben auch wir, als queere Community das erste Mal auf einer Bundesgartenschau mit dem Rainbow Hub einen Platz. Deshalb sehen wir es als besonders wichtig an, dass wir als Community auf dem Rainbow Hub der BUGA repräsentiert werden. Und wer könnte das besser als wir selbst? 

Wir wollen sichtbar sein, denn wir sind Teil der Gesellschaft und möchten die Gelegenheit nutzen, um queere Vielfalt mit verschiedenstem Programm zu beleuchten. Queere Menschen – quer durchs queere Alphabet – sind keine Randgruppe der Gesellschaft, wir sind hier, mittendrin und möchten Verbindungen schaffen. Eure Beiträge können ganz unterschiedlich sein. 

 

Mit diversem Programm wollen wir zeigen, wie vielfältig Menschen, Liebe, Identitäten und Umweltspezifische Ansätze sein können.

Dazu wird es unter anderem Programm von Annie Sprinkle und Beth Stephens geben, die mit ihrer „The Earth as Lover“ Performance, Möglichkeiten zeigen, in eine liebevolle Beziehung mit der Erde zu treten.

 

Auch eure Unterstützung ist gefragt. Wir freuen uns über queere Gruppen, Organisationen und Vereine die Lust haben, Programm auf dem Queer Hub auf der Bundesgartenschau 2023 anzubieten. Ob Vortrag, Tanz, Performance, Musik, Workshop, Ausstellung oder anderes – wir freuen uns auf eure Beiträge!

 

Bitte meldet euch mit euren Veranstaltungsideen oder Fragen per Mail unter buga@qzm-rn.de.

 

Eine detaillierte Beschreibung zum Rainbow Hub, sowie zu den technischen Mitteln, folgt als Infoblatt zum Download. 

 

 

 

Die Bundesgartenschau ist ein Projekt für die Stadtgesellschaft – mit Ausstellungsbeiträgen, Veranstaltungsprogramm und Blumenschauen hat sie es außerdem zum Ziel langfristig die Stadt- und Regionalentwicklung zu unterstützen. Während des Planungsprozesses der beiden Ausstellungsgelände – im Luisenpark und auf dem Spinelli Gelände – sollen Nachhaltigkeit und Umweltschutz im Fokus stehen. Die 17 globalen Nachhaltigkeitsziele gelten als Leitbild der Bundesgartenschau.

 

Mehr Infos zur BUGA gibt es auf der offiziellen Webseite: https://www.buga23.de

 

The Earth as Lover

In liebevolle Beziehung mit der Erde treten? Wie das funktioniert, machen Annie Sprinkle und Beth Stephens in ihrer Performance „The Earth as Lover“ vor. Die Performance ist eine Weiterentwicklung der Grundgedanken der beiden US-amerikanischen Künstlerinnen, gemeinsam mit queeren Künstler*innen aus Mannheim. Die Walks werden ganz speziell für die BUGA erarbeitet. Die Arbeit der Künstler*innen soll „in anderen den Wunsch wecken, die Erde zu lieben, zu schätzen und zu ehren als wäre sie ihre Geliebte anstatt von der Erde zu erwarten, dass sie sie wie eine Mutter versorgt“. Aus der häufig bemühten „Mutter Erde“ wird hier die „Geliebte Erde“ – die Liebe und Schutz verdient. „The Earth as Lover“ stellt zentrale Fragen nach der Verortung der Einzelnen in der Welt: wie stehe ich in der Welt? Wie stehe ich mit meiner Umwelt in Verbindung? Wie wirkt die Welt auf mich? 

Für die BUGA 23 werden eigene Spaziergänge, sogenannte Walks, über das Gelände der BUGA 23 unter künstlerischer Leitung von Annie Sprinkle, Beth Stephens und der Mitwirkung von regionalen Kunstschaffenden entwickelt und durchgeführt. Außerdem wird ein weiterer Performance- und Filmabend auf einer Bühne im BUGA Gelände stattfinden. Die Walks und der Filmabend sind im Eintritt der BUGA enthalten. Da die Teilnahme an den Walks aber begrenzt ist, wird es ein Buchungssystem über die Webseite der BUGA 23 geben.

Die Walks finden vom 19. bis zum 23. August 2023 statt und starten und enden im Rainbow Hub.

Da wir mit „The Earth as Lover“ auch die Menschen erreichen wollen, die nicht zur BUGA 23 gehen wollen oder können, wird es auch einen kostenfreien Abend mit Annie Sprinkle, Beth Stephens und den regionalen Kunstschaffenden auf einem stätischen Platz geben. Nähere Infos folgen.  

Anfragen zum Projekt The Earth as Lover an:

Carmen Göth (sie | ihr)

Projektleitung „The Earth as Lover“ Walk and Talk auf der BUGA 23

Carmen.goeth@qzm-rn.de


Erste Einblicke in die Performances der beiden Ikonen gibt es hier:

International Family Equality Day 2023 am 07.05.2023

Der IFED wird weltweit am ersten Sonntag im Mai begangen. In Mannheim, wie schon in den letzten Jahren, wieder im Luisenpark. Alle Regenbogenfamilien sind zu einem Picknick eingeladen. Für die Kinder gibt es Spielangebote. Im Rahmen der BUGA gibt es erstmals ein Programm auf der Seebühne. Dort findet zum einen die Abschlussveranstaltung der Regenbogenfamilienkonferenz 2023 statt, die vom 05. bis 07. Mai 2023 in der Jugendherberge Mannheim durchgeführt wird. Im Anschluss gibt es ein Familienkonzert mit Suli Puschban und der Kapelle der guten Hoffnung. Suli Puschban ist eine Profimusikerin aus Berlin mit einem Schwerpunkt auf Kindermusik.

Wann? Sonntag, der 07.05.2023 

Die Regenbogenfamilienkonferenz wird veranstaltet vom LSVD BaWü und ILSE BaWü. 

Der IFED wird veranstaltet von ILSE Rhein-Neckar in Kooperation mit der Stadt Mannheim

Skip to content